Lauscha, im März 2020

Die Kanzlei Michaela Krause wird ab sofort als Teil der TAXPERTEN Steuerberatungsgesellschaft mbh mit Sitz in Lauscha weitergeführt. Ich bedanke mich bei allen Mandanten für die Treue und  freue mich natürlich, Sie als Geschäftsführerin der TAXPERTEN Steuerberatungsgesellschaft mbH weiter begleiten zu dürfen.

Lauscha, im Januar  2020

Und wir haben es wieder geschafft!  Als innovative Kanzlei erhielt ich erneut von der Genossenschaft DATEV e.G. das Label Digitale DATEV-Kanzlei verliehen.

Lauscha, im April 2019

Die Anstrengungen und Investitionen der vergangenen Jahre habe sich für meine Kanzlei doppelt gelohnt. Nicht nur, dass ich dank Digitalisierung die Geschäftsprozesse vereinfachen und beschleunigen konnte. Als innovative Kanzlei erhielt ich von der Genossenschaft DATEV e.G. das Label Digitale DATEV-Kanzlei verliehen.

LOKAL – DIGITAL – SMART

Suche  Unterstützung ( Vollzeit / Teilzeit / freie Mitarbeit )

Biete     anspruchsvolle Aufgaben, flexible Arbeitszeiten und -orte und modernste Arbeitsmittel

Wenn Du dich im Steuerrecht gut auskennst,

einen Arbeitsplatz suchst, der Dir dank hoher Digitalisierungsquote alle Möglichkeiten einer ausgewogenen Work-Life-Balance bietet,

Du keine Angst vor der Technik hast und Dir die Handhabung von PC, Smartphone, Tablet und Co. mehr liegt als das Wälzen von Ordnern oder Belegen und

Du gerne auf Augenhöhe mit mir und den Mandanten meiner Kanzlei arbeiten möchtest,

dann sollten wir uns unbedingt persönlich kennen lernen und austesten, ob wir zusammen harmonieren.

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme unter 0170/2241726 bzw. info@krause-steuerkanzlei.de

 

 

Was heißt eigentlich Digitalisierung? Digitalisierung steht für

  • Überführung analoger Größen in diskrete (abgestufte) Werte (=Digitalisierung an sich)
  • die Einführung von Digitaltechnik
  • die Auswirkung der verstärkten Nutzung von Computern und Digitaltechnik in vielen Lebensbereichen (=digitaler Wandel an sich)

Die Digitalisierung ist nicht nur ein Megatrend, sondern wird gleichzeitig als 5. Kondratieff-Welle eingestuft. Damit steht diese auf der gleichen Innovationsstufe wie die Dampfmaschine oder die Eisenbahn.

Viele stellen sich sicherlich die Frage: Betrifft mich das überhaupt? Wie soll ich dadurch sparen? Was verpasse ich, wenn ich nicht mitmache?

Fakt ist: der Mittelstand hinkt mächtig hinterher und sollte hier auf keinen Fall den Anschluss verlieren!

Wie kann ich Ihnen dabei helfen?

Wer mich kennt, und vielen meiner Mandanten kennen mich mittlerweile seit Jahrzehnten (Hört sich das an! Ich werde auch alt…) weiß, dass ich immer ein Verfechter der kurzen Wege und Vereinfachungen war. Ein stetiger Vorreiter auf dem Weg ins digitale Zeitalter, von Anfang an. Beginnend mit der Excel basierten Daten-Vorerfassung Anfang der 90er bis hin zu den ersten Schritten des digitalen Belegbuchens noch vor der Euro-Einführung mittels digitalen Kontoauszugsdaten wurden durch mich immer wieder Wege der Vereinfachung aufgezeigt.

Als einer der ersten Anwender der damaligen Belegverwaltung online der DATEV eG vor ca. 15 Jahren, der Freizeichnung von Steuererklärungen online, der Nutzung der elektronischen Einsprüche, Elektronisch authentifizierter Übermittlung der Steuererklärungen, Abrufe der Daten und Steuerbescheide vom Finanzamt habe ich auch in der Vergangenheit immer versucht die technischen Möglichkeiten frühzeitig auszunutzen und in das Alltagsgeschäft zu integrieren. Zu Ihrem Vorteil und Nutzen.

Meine Vision seit vielen Jahren schon- jeder Beleg wird nur einmal erfasst – wird mittlerweile von immer mehr Mandanten umgesetzt. Für die, die nicht wissen, was ich damit meine eine kurze Erklärung:

Jeder Beleg wird nur an einer Stelle erfasst. Dieser erfasste Datensatz wird an alle nachfolgenden Stellen elektronisch übergeben (das ist übrigens Digitalisierung) und dort weiter verarbeitet. So zum Beispiel die Erfassung des Rechnungseingangs im Unternehmen im Warenwirtschaftssystem- von dort Weitergabe zum Zahlungsverkehr und an die Buchführung.

Das sollten wir ausbauen! Lassen Sie uns Ihr komplettes Beleg- und Rechnungswesen vereinfachen und setzen Sie damit Zeit für wichtigere Dinge frei!

Mein Interesse besteht darin, Sie in die “Produktion” Ihrer Buchhaltung einzubinden. Dabei soll nicht eine Verlagerung von Arbeitsschritten zum Mandanten gesucht werden, sondern vielmehr der Nutzen für Sie als Mandant in den Vordergrund rücken! Das fängt bei der nicht mehr notwendigen Übergabe von Originalbelegen an mich an und hört bei der nicht mehr notwendigen geordneten Belegablage in Form von nicht mehr ineinander einsortierten Belegen auf. Ja, sie haben richtig gehört – es reicht künftig ein Schuhkarton!

Wäre es nicht schön, wenn sie Ihre fertige Buchhaltungsauswertung in der Hand hielten (nicht wörtlich verstehen- wir wollen weg vom Papier!),

  • ohne auch nur einen Beleg aus der Hand gegeben zu haben?
  • Und das auch noch tagaktuell?
  • Im Lohnbereich bereits 2 Stunden nach Bearbeitungsende?
  • Und bei Bedarf mit umfangreichen Grafiken und Branchenauswertungen verständlich erläutert?
  • Und auf einer sicheren Plattform, worauf Sie von jedem internetfähigem PC jederzeit Zugriff hätten?

Einen Nachteil hat das Ganze: Wir sehen und nicht mehr so oft persönlich. Dafür sind Sie aber immer up to date, was Ihre betrieblichen Kennzahlen betrifft.

Sie sehen, Digitalisierung lohnt sich auch für Sie! Also lassen Sie uns die Zukunft angehen – Gemeinsam – und Digital ! Und nebenbei tun wir der Umwelt auch noch was Gutes – wir sparen Papier.

Wenn ich also Ihr Interesse an einer digitalen Zukunft ihres Rechnungswesen geweckt habe, kommen Sie auf mich zu und wir suchen den für Sie besten Weg ins digitale Zeitalter. Übrigens: Die Kosten dafür können sogar mit Zuschüssen gefördert werden.  Ich freue mich auf jeden neuen Mitstreiter und auf die gemeinsame Umsetzung neuer Ideen.

Ich bin bereit, mein breites Wissen mit Ihnen zu teilen und Sie effektiv und unter Beachtung von Wirtschaftlichkeit bei den anstehenden Aufgaben zu begleiten.

Herzlichst

Ihre Michaela Krause

 

Teufelskerle der “Devil’s Wood Runners” überzeugen beim Rennsteig-Staffellauf

Am 18. Juni startete die 18. Auflage des Rennsteig-Staffellaufes von Blankenstein nach Hörschel (bei Eisennach) über fast 170 Kilometer. Zum 3. Mal trat dabei die Staffel der “Devil’s Wood Runners” als eine der wenigen ohne “zugekaufte Profiläufer” an.

 

Devil Runners
Reiner Städler, Randy Neubauer, Yvonne Neubauer, Martin Griebel, Tilo Geyer, Pascal Heß, Falk Bauer, Moritz Müller-Litz, Tobias Bauer und Maxim Stiel in den von der Steuerkanzlei Michaela Krause gesponsorten Laufshirts.

 

Ausgestattet mit den von der Steuerkanzlei Michaela Krause gesponserten neuen Laufshirts, spurteten: Reiner Städler, Randy Neubauer, Yvonne Neubauer, Martin Griebel, Tilo Geyer, Pascal Heß, Falk Bauer, Moritz Müller-Litz, Tobias Bauer sowie Schlussläufer Maxim Stiel ins Ziel. Als Radbegleitung fungierten Christian Hacker und René Queck, Ersatzläufer und Begleitteam bestand aus Martin Neubauer, Dirk Scherf, Christin und Sina Bauer sowie Susann Martin.

Bei frischen 7 Grad Celsius begann für die Startläufer um 6 Uhr die Hatz Richtung Werra. In diesem Jahr machte vor allem das Wasser (egal ob von oben oder unten) den Zeitenjägern einen Strich durch die Rechnung. Vor allem Etappen, die direkt auf dem Rennsteig absolviert wurden, verlangten den Sportlern einiges ab. Mehrere Regengüsse würzten die bereits aufgeweichten Strecken, teilweise hagelte es dazu. Mit einer Gesamtzeit von 14:27:20, bei einem Rückstand von nur 3:56:35 zur führenden Mannschaft, belegten die Lauschaer “Devil’s Wood Runners” einen sehr guten 56. Platz von 142 Teams in der stark besetzten Männerstaffel.

Ich gratuliere den Teufelsholz-Läufern ganz herzlich mit folgenden Anmerkungen:

1. Ihr seid ganz schöne Tiefstapler (wenn wir unter die besten Einhundert laufen, sind wir zufrieden….),
2. die Uhus (Ü 40) können bei den Bivies (U 40) ganz gut mithalten,
3. auch Frauen in einer Männerstaffel bringen super Leistung,
4. dass Fußballer auch weiter als 1 km schnell rennen können und
5. selbst kleine gelaufene Umwege fallen nicht ins Gewicht!

Ich hoffe die Shirts haben ihren Dienst geleistet und niemanden wund gescheuert – sonst bin ich für die Apotheken-Rechnung zuständig.

Liebe Grüße,
Michaela Krause

 



Meine Kanzleieröffnung am 21. November 2015

Eröffnungsfeier der Kanzlei in Lauscha Ernstthal Steuerberater in Thürd

Ich möchte mich recht herzlich bei allen Mandanten, Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten, die mir zu meiner Kanzleieröffnung die Ehre erwiesen haben, für den wunderschönen Tag und die vielen Geschenke bedanken. Mein Team und ich freuen uns schon auf die zukünftigen Aufgaben und auf eine lange, gemeinsame und erfolgreiche Zeit.

Liebe Grüße,
Michaela Krause

Ihre Steuerberaterin

 



Einladung zur Kanzleieröffnung

Eröffnung der Steuerkanzlei in Lauscha Steuerkanzlei Steuerberater Steuerberaterin in Lauscha Ernstthal Südthüringen Lohnsteuer Lohnsteuererklärung Buchhaltung Jahresabschluss Papierloses Büro DATEV Umstellung Beratung Finanzamt zuverlässig sicher vor Ort Steuerberatung neu Kanzlei Kanzleieröffnung Lohnsteuer zurück erhalten professionell Erfahrung kompetent langjährige Erfahrung Michaela Krause

Eröffnung der Steuerkanzlei in Lauscha Steuerkanzlei Steuerberater Steuerberaterin in Lauscha Ernstthal Südthüringen Lohnsteuer Lohnsteuererklärung Buchhaltung Jahresabschluss Papierloses Büro DATEV Umstellung Beratung Finanzamt zuverlässig sicher vor Ort Steuerberatung neu Kanzlei Kanzleieröffnung Lohnsteuer zurück erhalten professionell Erfahrung kompetent langjährige Erfahrung Michaela Krause